Dominik Reiner (Generalmanager Hotel Mandarin Oriental München) mit Frau Angela, Kristina Tröger (Präsidentin Club europäischer Unternehmerinnen) und Dr. Asfa-Wossen Asserate, Prinz von Äthiopien
Foto: Agentur Schneider-Press / Frank Rollitz

„Afrika und Europa – Eine Schicksalsgemeinschaft im Umbruch“ – das war das wichtige Thema des Vortrags- und Diskussionsabends mit Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate, zu dem Kristina Tröger, Präsidentin und Initiatorin des Club europäischer Unternehmerinnen e. V. (CeU), ins Mandarin Oriental Munich geladen hatte.

Mit Dr. Asfa-Wossen Prinz Asserate informierte einer der profiliertesten Afrika-Kenner Deutschlands die geladenen Ladies des Clubs über den aktuellen Umbruch in der Beziehung der beiden Kontinente. Er schilderte die Ursachen der Massenflucht aus Afrika und zeichnete Wege, wie die europäischen Staaten ihre Politik gegenüber dem Nachbarkontinent optimieren können und auch müssen, um schädliche Entwicklungen für beide Kontinente abzuwenden. Auch die Folgen des aktuellen Ukrainekrieges und ihre Auswirkungen auf Afrika thematisierte er und gab dabei viele hochinteressante Einsichten weiter. Unter anderem machte er auch darauf aufmerksam, dass im Gegensatz zu Deutschland sowohl China als auch Russland stark in Afrika investieren, und damit ihren Einfluß auf dem afrikanischen Kontinent erheblich ausbauen.  Dabei gibt es laut Prinz Asserate neben den offensichtlichen Investitionsmöglichkeiten mittlerweile auch eine Reihe von sehr interessanten Start-ups, die eine Investition wert sind.

Ein angeregter Austausch zwischen des Unternehmerinnen des Clubs und Prinz Asserate zeigte, wie erst die Damen die Entwicklung auf dem afrikanischen Kontinent nahmen und wie viele Erkenntnisse sie an diesem wichtigen Abend gewinnen konnten – eine rundum gelungene Veranstaltung zu einem wichtigen Thema!

©2022 CeU – Club europäischer Unternehmerinnen

IHRE NACHRICHT

Senden Sie uns hier Ihre Nachricht. Sie erhalten in Kürze eine Rückmeldung.

Versenden

Melden Sie sich an

Login Daten vergessen?