Fashion trifft Business – ein großes Thema mit vielen Facetten. Bei der 9. Woman Business Lounge wurde auf Einladung von PR-Lady Nadine Geigle und Hugo Boss Manager Oguzhan Sever mit 150 geladenen Entscheidungsträgerinnen aus Kultur, Politik und Wirtschaft im Hugo Boss Store am Neuen Wall darüber debattiert, wie entscheidend das äußere Erscheinungsbild für die Karriere ist.

CeU Präsidentin Kristina Tröger war als Podiumsgast geladen und diskutierte dazu mit GALA Chefreporterin Janina Kirsch, Anna Nentwig, Formel 1 Sportjournalistin und Moderatorin des Abends und Thekla Tamke , die die Linie Boss Womanswear mit ihrem Team entwickelt und sich tagtäglich mit den modischen Bedürfnissen von Frauen auseinandersetzt. Einig waren sich die meisten in einem Punkt: Der maskuline Hosenanzug, das strenge Kostüm, in dem sich Ladies in Vorstandsetagen vor einigen Jahren fast ausschließlich bewegten, weicht einem veränderten Dresscode.

Kristina Tröger, Gründerin des Clubs der europäischen Unternehmerinnen, die für ihren eigenwilligen, verspielten, wenn auch stets klassischen Look steht, vertrat die Meinung, dass man die Macht der Kleidung nutzen sollte. Auch ohne Worte Zeichen setzen, einen Auftritt unterstreichen und sich von der Menge abzuheben – für die Unternehmerin kein Tabu, im Gegenteil. Wichtig sei es aber, die Regeln zu kennen: weibliche Eleganz sei in Ordnung, eine zerlöcherte Jeans trotz aller Hippness nicht.

Thekla Tamke fand die perfekten Abschlussworte:

“Der Zeitgeist geht in Richtung Individualismus. Wir haben so viele Inspirationen und jede Frau kann ihren besonderen Look entwickeln.”

IHRE NACHRICHT

Senden Sie uns hier Ihre kurze Nachricht. Sie erhalten in Kürze eine Rückmeldung.

Versenden

©2017 CeU – Club europäischer Unternehmerinnen

error: Content is protected !!

Melden Sie sich an

Login Daten vergessen?